Index | Nintendo DS (lite) | Nintendo DSi (XL) | Nintendo 3DS (XL)/ 2DS

XL Review (Nintendo.de)
Letztes Update: 08.03.2015 | Geschrieben von Flashcardsinfo

Struktur:
-1. Überblick (mit den offiziellen Neuerungen)
-2. Packung und Inhalt
-3. Qualität der Konsole
-4. Benutzung
-5. Vorinstallierte Software
-6. Weitere Funktionen und Hinweise
-7. Schlussergebnis

1. Überblick
Am 29. August 2014 war es so weit. Nintendo hat eine neue Konsole angekündigt, die noch vor Weihnachten erst in Japan und dann in Australien erscheinen sollte. In den USA und in Europa musste man noch etwas länger bis zum 13. Februar 2015 warten, bis der "neue 3DS" dann endlich in den Läden stand. Dabei stellt sich für viele die Frage, wie "neu" der neue 3DS denn wirklich ist und ob sich ein Upgrade vom alten 3DS überhaupt lohnt. Ich hoffe, dass ich die Fragen in diesem Review ausreichend beantworten kann.
Dieses Review bezieht sich nur auf den New 3DS XL, da der New 3DS sich bei einigen Details anders verhalten könnte. Da das System ziemlich umfangreich ist kann ich in diesem Review nur auf die nach meinem Erachten wichtigsten Aspekte eingehen. Es wird empfohlen, das Gerät bei einem lokalen Händler zu testen.
Ich entschuldige mich schon einmal vorab dafür, dass die Bilder teilweise nicht besonders gut sein könnten. Das liegt daran, dass es sehr schwer ist, den neuen 3DS XL so zu fotografieren, dass das Bild anständig ist.

Offizielle Neuerungen:
-Bewegungsstabiles 3D
-XL Bildschirme
-NFC-Funktion für Amiibos
-C-Stick
-Mehr Rechenleistung

2. Packung und Inhalt

Die Verpackung vom neuen 3DS XL ist ziemlich unscheinbar, nur leicht größer als meine Hand. Bis auf das Frontcover, auf dem die wichtigsten Neuerungen stehen, sind alle Seiten mit Warnhinweisen voll. Ansonsten kann man auf der Packung das System und ein paar Hinweise zur Altersfreigabe und dem nicht enthaltenen Netzteil sehen.

Beim Öffnen der Packung wird man erst einmal mit Papierkram erschlagen. Es liegen zwei Quick-Start Guides und eine ausführliche Anleitung bei. Außerdem gibt es wie schon bei den Vorgängern "AR-Karten", mit denen man Spiele spielen kann, die die erweiterte Realität nutzen. Bis auf eine mitgelieferte Demo kenne ich aber keine Spiele, die diese AR Karten verwenden.
Darunter befindet sich die Konsole, die den etwas fetten Touchpen und eine 4GB MicroSD Karte enthält. Man muss die Rückseite der Konsole abschrauben um an die MicroSD Karte zu gelangen und sie auszutauschen.
Wie schon angedeutet wird kein Netzteil mitgeliefert. Immerhin ist die Konsole mit Netzteilen vom DSi, DSi XL, 3DS und 2DS kompatibel.

3. Qualität der Konsole

Der neue 3DS XL ist in einer Hochglanzoptik gehalten, die das Dunkelblau schön zur Geltung bringt. Allerdings sammeln sich sehr schnell Staubkörner und Fingerabdrücke auf der Konsole, weshalb man sie relativ häufig reinigen muss.
Einige Schalter, Slots usw. wurden im Vergleich zu anderen DS Generationen umpositioniert. So steckt man Spielkarten jetzt an der linken Vorderseite in die Konsole. der Touchpen befindet sich links neben dem Anschalter, der sich rechts an der Vorderseite der Konsole befindet, jegliche Klappe um die SD Karte zu wechseln ist verschwunden und der Lautstärkeregler ist an den linken Rand vom oberen Bildschirm gewandert. Außerdem gibt es neben den Schultertasten "L" und "R" jetzt noch "ZL" und "ZR". Der Infrarotport und der Anschluss für das Netzteil befinden sich immer noch an der hinteren Seite. Oben kann man die zwei Kameras für 3D Fotografie sehen und an der vorderen Seite gibt es einen normalen AUX Anschluss für Kopfhörer. Einen Schalter für die Internetverbindung gibt es auch nicht mehr.
Wenn man die Konsole öffnet gibt es nur leichte Veränderungen zum ersten 3DS XL. Bei dem oberen Bildschirm gibt es von dem Lautstärkeregler und einem kleinen Punkt neben der internen Kamera abgesehen keine Veränderung. Die Start- und Selecttaste sind wie bei dem DS Lite und DSi auf die rechte Seite unter die farbigen "A", "B", "X" und "Y" Tasten gewandert . Über den Tasten befindet sich jetzt ein "C-Stick", der so wie das Schiebepad Pro funktioniert. Er soll hauptsächlich zur Kamerasteuerung verwendet werden.

Ansonsten gibt es noch vier LEDs von denen sich drei an der Vorderseite der Konsole befinden. Die Erste, eine blaue, zeigt an, ob die Konsole an ist. Die Zweite leuchtet, wenn der neue 3DS gerade geladen wird. Die Dritte ist an, wenn die Netzwerkkommunikation aktiviert ist. Sie blinkt, wenn eine Datenübertragung stattfindet. Die vierte LED befindet sich an dem rechten Scharnier und leuchtet Blau, wenn es Spotpass Benachrichtigungen gibt. Bei Streetpassbenachrichtigungen leuchtet sie grün (zu Spottpass und Streetpass später mehr).

Insgesamt fühlt die Konsole sich weich und angenehm an. Bei dem Druck auf eine Taste hört man einen kleinen "Klicksound", was ich sehr gut finde. Der neue 3DS XL liegt gut in der Hand und man kann die Tasten gut erreichen aber er ist manchmal etwas flach sodass es sich anfühlt, als ob man ein Brett in der Hand hält.
Frisch gereinigt sieht der neue 3DS XL in Metallic Blau echt gut aus und ändert sogar minimal bei unterschiedlichem Lichteinfall seine Farbe bzw. das Auge nimmt seine Farbe etwas anders wahr.

4. Benutzung

Nach einem Dialog, in dem die wichtigsten Einstellungen an der Konsole vorgenommen werden, gelangt man ins Hauptmenü. Dort hat sich im Vergleich zum originalen 3DS nichts getan. Allerdings findet man bei genauerem Suchen in den Home-Menü-Einstellungen ein paar weitere Funktionen wie eine automatische Helligkeitseinstellung und eine Option, Wifi und NFC zu aktivieren (die Vorgängermodelle hatten bis auf den 2DS einen Hardwareschalter). Ansonsten gibt es in den Einstellungen noch einen Designshop, in dem man sich Designs für das Hauptmenü kaufen kann.
Neben den Einstellllungen findet man einige Anwendungen, die man dual zu pausierten Spielen (aber auch ohne Spiele) starten kann: Spielnotizen, die Freundesliste, Mitteilungen, den Internetbrowser und Miiverse. Außerdem gibt es eine Möglichkeit, die Icons der installierten Spiele zu verändern.
Unter der Leiste gibt es einige vorinstallierte Programme und Spiele. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Spiele aus dem Slot zu starten und Sicherheitsinformationen. Bei dem New 3DS wird im Gegensatz zum originalen 3DS eine Demoversion von Tomodachi Life mitgeliefert. Auf die mitgelieferte Software gehe ich aber später ausführlicher ein.
Um Programme zu starten muss man sie auf dem unteren Bildschirm durch Berührung oder mit dem Steuerkreuz auswählen und durch Druck auf "A" oder Doppelberührung starten.

5. Vorinstallierte Software

Es gibt zwei Arten von Software: Hauptanwendungen und Anwendungen, die gleichzeitig mit Hauptanwendungen gestartet werden können. Die Spiele und fast jede andere Software gehört zu den Hauptanwendungen. Beim neuen 3DS sind sehr viele Anwendungen bereits vorinstalliert aber die meisten werden leider nach dem "Wow-Effekt" ziemlich schnell langweilig.
Folgend gibt es eine Liste der vorinstallierten Hauptanwendungen:

Gesundheits- und Sicherheitsinformationen
Die wohl langweiligste vorinstallierte Software. Hier kannst du dir Infos zu Epilepsie, Kinetose usw. durchlesen, wenns dich interessiert.

Karte starten

Mit dieser Funktion werden offizielle Spiele für den 3DS gestartet, die du als Modul gekauft hast. Außerdem kannst du damit DSi- und DS Spiele starten. Bis auf die DS Spiele haben alle Module eine Regionsbeschränkung. Das heißt, dass du mit einem europäischem System nur Software aus Europa spielen kannst. Es wird bald auch Spiele geben, die nur auf dem neuen 3DS laufen.

Nintendo 3DS-Kamera
Wie schon zuvor erwähnt hat der 3DS insgesamt drei Kameras. Um mit ihnen (unter anderem 3D-) Fotos und Videos aufzunehmen kannst du diese Software verwenden. Beim neuen 3DS sind die Kameras etwas besser als beim alten 3DS, aber sie sind trotzdem noch abgrundtief schlecht. Außerdem haben sie eine sehr geringe Auflösung weshalb sie sich maximal für schnelle Schnappschüsse eignen. Immerhin gibt es einige Einstellungen und Effekte, die für ein paar Minuten lustig sind. Mit der Videoaufnahmefunktion kann man maximal bis zu 10 Minuten aufnehmen. Es gibt inzwischen auch Converter, die mit dieser Anwendung kompatible Videodateien erzeugen.

Ninendo 3DS Sound
Mit dieser Anwendung kann man Tondateien aufnehmen und auf der MicroSD Karte gespeicherte MP3 Dateien abspielen. Dabei kann man die Musik mit einigen Effekten und "Einspielsounds" verzieren. Man kann mit dem Steuerkreuz auf dem oberen Bildschirm unterschiedliche Visualisierungen auswählen und Minispiele spielen.

Mii-Maker
Nach der Wii kann man jetzt auch auf dem 3DS eigene Miis erstellen (und wenn du in den letzten 10 Jahren hinter dem Mond gelebt hast und nicht weißt, was Miis sind: es sind Avatare von dir und deinen Freunden). In einigen Spielen kann man dann diese Charaktere verwenden und z.B. die Highscores mit seinem Mii verbinden und Freunde herausfordern. Interessant ist die Funktion, Miis aus einem Bild von einer Person zu erstellen. Allerdings ist die Funktionalität davon eher fragwürdig.

StreetPass Mii-Lobby
Mit dem 3DS hat Nintendo die Funktionen "Streetpass" und "Spotpass" eingeführt. Bei Streetpass werden Spieledaten wie Highscores mit Menschen ausgetauscht, denen man begegnet. Durch Spotpass kann man Spieleinhalte erhalten sobald man sich mit dem Internet verbindet. Natürlich kann man diese Funktionen nur nutzen, wenn sie vom Spiel unterstützt werden.
In der StreetPass Mii-Lobby kann man Benutzerdaten wie öffentliche Nachrichten usw. austauschen. Außerdem gibt es zwei Minispiele (weitere kann man zusätzlich kaufen), in denen man die durch Spotpass erhaltenen Daten einsetzen kann. So gibt es z.B. auseinandergeschnittene Bilder, von denen die Teile von anderen Benutzern empfangen werden können.
Diese Spiele funktionieren nur richtig, wenn man auch Menschen trifft, die einen 3DS dabeihaben und Streetpass verwenden. Das ist in Deutschland leider nur in Großstädten der Fall.

Nintendo eShop
Durch den Nintendo eShop kann man sich weitere Programme kaufen und herunterladen sodass sie vom Hauptmenü aus gestartet werden können. Dabei gibt es viele zahlpflichtige Programme und ein paar kostenlose und Demos. Guthaben kann man entweder per Kreditkarte oder durch Kauf einer Karte mit Punkten, die man einlösen kann, bekommen.

AR Games (Erweiterte Realität)
Hauptsächlich für diese Funktion können die "AR Karten", die ich zuvor erwähnt habe, verwendet werden. Sie werden auf einen Tisch gelegt und dann kann man diese Anwendung starten und dann ein paar "übernatürliche Erlebnisse" in einer rellen Umgebung, die mit der Kamera des Systems aufgenommen wird, auf dem Bildschirm erleben. Leider ist man mit den Spielen relativ schnell durch.

Face Raiders
Dies ist ein weiteres Spiel in der erweiterten Realität, das aber keine Karten benötigt. Man dreht sich mit dem 3DS im Raum und kann fliegende Gesichter abschießen. Mir hat das Spiel dauerhaft leider nicht so viel Spaß gemacht.

Aktivitätslog
In dieser Anwendung kannst du dir die Protokolle anschauen, die deine Konsole über deine Bewegungs- und Spielgewohnheiten erstellt. Das bedeutet, dass du gucken kannst, was du wann wie viel gespielt hast und an welcher Position das ist. Außerdem kannst du sehen, wie viele Schritte du bereits hinter dir hast.

Download-Spiel
Mithilfe dieser Anwendung kann man mit mehreren Leuten ein Spiel spielen, obwohl man nur ein Modul hat. Allerdings werden nur ein paar Spiele unterstützt, unter anderem Tetris. Beim Start der Anwendung kann man aussuchen, ob man Download-Spiel für den DS oder Download-Spiel für den 3DS starten möchte.

Systemeinstellungen

In dieser Anwendung kannst du viele Einstellungen des neuen Nintendo 3DS verändern. Dazu zählen die Interneteinstellungen, Altersfreigabeeinstellungen und generelle Benutzereinstellungen.
Bei dem neuen 3DS gibt es exklusiv in der Kategorie "Datenmanagement" die Funktion "MicroSD Management". Man kann mithilfe von ihr Daten über W-Lan an einen Computer schicken.

Tomodachi Life Willkommensversion

Dieses Programm wird nur beim neuen 3DS mitgeliefert. Es ist eine Demo für das Spiel "Tomodachi Life". Auch dieses Spiel konnte mich nicht wirklich überzeugen weshalb ich da nicht weiter drauf eingehen werde.

Weitere Spiele kann man sich später, teilweise kostenlos im eShop herunterladen.
Jetzt fehlt natürlich noch eine Liste der Anwendungen, die man benutzen kann, wärend ein Spiel pausiert ist. Man kann übrigens Spiele durch Druck auf die "HOME" Taste pausieren:

Spielnotizen

Mithilfe dieser Anwendung kann man sich Notizen aufschreiben, z.B. eine eigene Map von einem Areal in einem Spiel. Dabei kann man sich auch noch einmal angucken, was in dem Spiel auf dem Bildschirm des 3DS angezeigt wurde. Leider gibt es nur 16 Plätze, in denen man etwas schreiben kann.

Freundesliste

Diese Funktion wird benötigt, um alleine mit Freunden online spielen zu können. Du kannst hier die Freundescodes deiner Freunde eingeben und sie dadurch hinzufügen. Jetzt erfährst du es, wenn sie online sind und welches Spiel sie gerade spielen. Außerdem kannst du eine Nachricht an alle deine Freunde schreiben und deine Lieblingssoftware einstellen.

Mitteilungen

3DS Spiele und Anwendungen haben die Möglichkeit, über Spotpass Mitteilungen an den Benutzer zu hinterlassen. Du kannst sie mit diesem Programm lesen.

Internetbrowser

Diese Anwendung wurde im Gegensatz zum originalen 3DS stark verbessert und unterstützt jetzt viel mehr Funktionen. Unter anderem kann man sich jetzt auch HTML 5 Videos (z.B. auf Youtube oder Dailymotion) ansehen. Das besondere dabei ist, dass sie sogar in 3D abgespielt werden können, wenn sie in 3D sind. Ein Beispielvideo findest du hier. Die Qualität der Videos ist aber eher mittelmäßig.
Außerdem unterstützt der Browser jetzt richtiges Multitasking, sodass man mehrere Websites gleichzeitig geöffnet haben kann.

Miiverse

Dies ist eine Art Forum von Nintendo, in dem man sich über Spiele usw. unterhalten kann. Außerdem kann man Screenshots von Spielen aufnehmen und hochladen. Von dieser Community gibt es auch eine Version für den Computer, die du hier finden kannst.

3DS Kamera

Diese Anwendung ist etwas versteckt. Du kannst sie öffnen, wenn du im Hauptmenü gleichzeitig "L" und "R" drückst. Im Gegensatz zur kompletten Anwendung gibt es hier nur die Möglichkeit Fotos aufzunehmen. Aber man kann QR-Codes einlesen und sie danach mit dem Browser öffnen.

6. Weitere Funktionen und Hinweise
Folgend gibt es noch ein paar neue Funktionen, die in keine andere Kategorie passen. Einige von gehören zu den wichtigen Neuerungen des neuen 3DS.

NFC

Der neue 3DS hat unter dem Touchscreen ein NFC-Feld (NFC = Near Field Communication). Damit kann er Daten an Geräte übertragen, die auf den Touchscreen gelegt werden. Nintendo nutzt diese Funktion hauptsächlich für Amiibos. Das sind Figuren von Nintendocharakteren, die man unabhängig von Spielen leveln kann. Aber in Japan kann man mit NFC auch mit Busstickets Guthaben im Nintendo eShop hinzufügen. Für den originalen 3DS soll übrigens eine Plattform kommen, auf die man Amiibos stellen kann, um sie zu benutzen.
Diese Funktion konnte ich leider noch nicht testen.

Stabiles 3D

Wie bereits angedeutet hat der neue 3DS einen stabileren 3D Effekt, der die Augen nachverfolgt und dementsprechend den Blickwinkel im Bildschirm anpasst. Bei dem alten 3DS gab es nur eine Position, aus der man wirklich 3D sehen konnte. Sobald man den Kopf etwas bewegt hat war der 3D Effekt verschwunden.
Allerdings kann es unter schlechten Sichtbedienungen dazu kommen, dass dein Gesicht nicht wirklich erkannt wird und damit der Effekt verschwindet. In dem Fall kann man aber alle Spiele in 2D spielen. Damit das Gesicht im dunklen richtig erkannt wird hat Nintendo neben der inneren Kamera eine Infrarot Diode eingebaut, die dann schwach sichtbar leuchtet. Auf den Fotos ist die LED sehr hell dargestellt.

Circlepad Pro Support

Der C-Stick bzw. die ZL und ZR Tasten vom neuen 3DS können auch in einigen älteren Softwaretiteln so wie das Circle Pad Pro verwendet werden. Allerdings unterstützen nicht alle Spiele, die den C-Stick verwenden, das Circlepad Pro.

7. Schlussergebnis
Der "Neue 3DS XL" bringt gegenüber seinen Vorgängerversionen einige Neuerungen, die gut durchdacht sind und vielleicht schon im ersten 3DS enthalten hätten sein sollen. Ob sich ein Update lohnt hängt aber trotzdem davon ab, welche Konsolen du besitzt und wie viel Geld du "über" hast. Grundsätzlich reicht ein normaler 3DS vollkommen aus und du solltest dir den neuen 3DS nur zulegen, wenn du entweder noch keinen 3DS oder 2DS hast oder wenn du genug Geld hast, um die dir Konsole "mal so" zu kaufen. Es ist unwahrscheinlich, dass viele N3DS exklusive Spiele erscheinen. Ich würde den neuen 3DS derzeit eher wie einen DSi im Vergleich zum originalen 3DS sehen, auf dem es kaum exklusive Spiele gab und die anderen alle nur weitere Funktionen geboten haben.
Wenn du das Geld hast würde ich dir aber wirklich empfehlen, dir den "Neuen" zuzulegen. Er sieht wirklich gut aus, hat einige echt praktische Funktionen und ist sein Geld auf jeden Fall wert.

Kommentare: